Sexuelle Übergriffe unter Kindern

Die vierjährige Lea beschwert sich bei Ihnen, dass Jannik und Paul, beide fünf Jahre alt, sie auf dem Klo nicht in Ruhe lassen und immer ihre Muschi angucken wollen.

Der dreijährige Manuel und die ebenfalls dreijährige Lina ziehen sich in den Nebenraum zurück und zeigen sich gegenseitig ihre Geschlechtsorgane.

Der fünfjährige Manuel bittet die vierjährige Marie, mit ihm ins Gebüsch zu kommen und dort seinen Penis in den Mund zu nehmen. Dafür lade er sie auch zu seinem Geburtstag ein.

Drei Beispiele sexualisierter Handlungen unter Kindern im Vorschulalter. Vielleicht kommt Ihnen die eine oder andere Situation aus Ihrem eigenen beruflichen Alltag bekannt vor. Wie sind solche Handlungen unter Kindern zu bewerten? Kann hier noch von harmlosen Doktorspielen gesprochen werden oder geht es hier schon um die Grenze zu sexuell übergriffigem Verhalten? Und was ist überhaupt unter dem Begriff „Doktorspiel“ zu verstehen? Welche Rolle spielen sie in der kindlichen sexuellen Entwicklung?

Im Spagat zwischen Dramatisierung und Bagatellisierung hilft dieses Fortbildungsangebot, Doktorspiele in der psychosexuellen Entwicklung richtig einzuordnen und die Grenzbereiche zu sexuell übergriffigem Verhalten zu erkennen. Gleichzeitig werden Teams in Einrichtungen aufgefordert, die eigenen Regeln zu diskutieren und den kleinstmöglichen Konsens zu finden.

(zurück)

Advertisements